Der derzeitige Fachkräftemangel macht nicht nur dem Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung Sorgen – die Anzahl der unbesetzten Ausbildungsplätze in Deutschland steigt stetig an. Dies betrifft auch die Versicherungsbranche. Weshalb das Interesse der neuen Generation an einer Ausbildung als Versicherungsvermittler schwindet, ist unklar. Eins steht jedoch fest: Sie haben die Möglichkeit, den Blick auf das Berufsbild zu verändern und das existierende Imageproblem zu beseitigen.

Wie Sie Ihren Job als Versicherungsvermittler der jungen Generation und möglichen Anwärtern schmackhaft machen können, erfahren Sie in diesem Beitrag. Zum Schluss verraten wir Ihnen, wie Sie die Aus- und Weiterbildung interessant gestalten können – mit diesem Ass im Ärmel überzeugen Sie auch den letzten Interessenten.

Thomas Köhler, Founder und CEO der Zaigen GmbHZaigen

Argumente für den Job als Versicherungsvermittler

Die Jugend, die nun die Arbeitswelt betreten wird, hat ganz neue und veränderte Werte als Alteingesessene, die schon lange in der Versicherungsbranche tätig sind. Daher ist es an der Zeit, Ihren Job und Ihre Tätigkeiten neu zu präsentieren. Überzeugen Sie Interessierte mit den folgenden Argumenten:

  • Unabhängigkeit: Versicherungsvermittler sind unabhängig und flexibel in ihrer Arbeitszeiteinteilung. Eine ausgewogene „Work-Life-Balance“ gewinnt zunehmend an Bedeutung. Nutzen Sie das Argument der Flexibilität, um Interessenten zu überzeugen.
  • Kundenkontakt: Täglich stundenlang nur vor dem Bildschirm zu sitzen, ist für die neue Generation keine attraktive Arbeitsvorstellung mehr. Signalisieren Sie den Nachwuchstalenten, dass es in Ihrem Job viel um die direkte Kommunikation mit Kunden geht.
  • Kein Provisionsdruck: Weg von zu starker Provisionsbezahlung, hin zu Fix-Gehältern. Der Wandel ermöglicht den Arbeitnehmern mehr Freiheit und Ruhe, da der Arbeitsdruck reduziert wird. Die neuen Anwärter legen viel Wert auf eine stabile mentale Gesundheit, weshalb Sie mit dem Argument eines stressfreien Arbeitsumfeldes sicherlich punkten werden.
  • Abwechslungsreich: Einseitigkeit ist langweilig. Erklären Sie angehenden Azubis, dass Versicherungsvermittler sowohl beratend und betreuend tätig sind als auch strategisch. Sie entwickeln neue Versicherungsstrategien und erstellen individuelle Portfolios. Ihr Arbeitsalltag ist vielseitig und wenig eintönig.
  • Digitale Weiterbildungsmöglichkeiten: Kein Mensch lernt jemals aus. Die neue wissbegierige Generation möchte sich stetig weiterbilden und neue Kompetenzen erlangen. Geben Sie ihnen die Möglichkeit, sich auf ihre eigene Art und Weise fortzubilden – am besten mit digitalen Schulungsmöglichkeiten.

Weg von veralteten Weiterbildungsmethoden: Die V-Quiz App

Ein möglicher Grund für die zahlreich unbesetzten Ausbildungsplätze könnte sein, dass die neue Generation nicht mehr an den veralteten Lernmethoden interessiert ist. Die „Digital Natives“ sind damit aufgewachsen, Online-Quellen für ihre Weiterbildung zu nutzen und „Instant Feedback“ zu erhalten – sprich: alles, was sie tun, erhält eine direkte Rückmeldung. Kein Wunder, dass die traditionellen Lernmethoden für sie nicht mehr attraktiv erscheinen.

Doch eine digitale Art des Lernens gibt es bereits. Die V-Quiz App ist eine Lern-App für Versicherungsvermittler, die auf den mobilen Endgeräten sowie Webseite genutzt werden kann. Spielerisch können Sie Ihr Wissen testen und neue Sachverhalte lernen. Erhalten Sie direktes Feedback und wiederholen Sie die Dinge, die Sie nicht perfekt beherrschen – wandeln Sie Ihre Schwachstellen in Stärken um. Sie können zu jeder Zeit an jedem Ort Ihren individuellen Lernplan verfolgen und selbst entscheiden, wie viel Zeit Sie in Ihre Weiterbildung investieren wollen. Mit Hilfe der V-Quiz App können Sie sogar Ihre gesammelten Quiz-Coins in offizielle IDD Weiterbildungszeit umwandeln lassen.