Weiterbildung im Quiz-Format

15.09.2020 Digital Star

Mit der innovativen Gamification-App V-Quiz können Vermittler sich vorgeschriebene Weiterbildungszeit anrechnen lassen.

Eine ungewöhnliche Idee: Per digitalem Quiz können Vermittler erforderliche Weiterbildungsstunden sammeln.

Sich schnell und spielerisch weiterbilden im Versicherungsbereich – mit der Lern-App V-Quiz ist das möglich. Der besondere Clou ist, dass Vermittler dort gesammeltes Wissen konform mit der seit 2018 gültigen Versicherungsvertriebsrichtlinie IDD in Weiterbildungszeit ummünzen können. So kann auf Seminare mit Präsenzpflicht bestenfalls verzichtet werden. Die App kann für iOS und Android über App Store bzw. Play Store kostenlos heruntergeladen werden. Das innovative Produkt ist in Deutschland von der Weiterbildungsinitiative gut beraten akkreditiert. Hinter diesem Zusammenschluss stehen zahlreiche Verbände der Versicherungswirtschaft.

Umwandlung in Weiterbildungszeit

Grundidee der App ist, dass der User mit jeder korrekt beantworteten Frage sogenannte Quiz-Coins erhält. Diese können in Weiterbildungszeit umgewandelt werden. 100 Quiz-Coins kosten 20 Euro und ergeben dabei eine Weiterbildungsstunde. Nach Begleichung der Rechnung und Prüfung der Daten wird die Teilnahmebestätigung versendet bzw. ein Eintrag in die entsprechende Datenbank vorgenommen.

Zehn Themenbereiche

In der App sind derzeit über 8000 Fragen aus zehn Themenbereichen berücksichtigt. Das Spektrum reicht von allgemeinen Branchenkenntnissen über Zahlen und Definitionen aus der Versicherungswirtschaft und den einzelnen Versicherungssparten bis zu Themen wie Führung, Recht oder Organisation. Für eine zielgerichtete Weiterbildung kann in groben Clustern das Wunsch-Themengebiet ausgewählt werden. Ein Blick auf die Fragen zeigt, dass es um echtes Expertenwissen geht. Beispiel: Wozu zählt ein Teppichboden, der auf dem Estrich verklebt ist und vom Mieter eingebracht wurde? Antwortmöglichkeiten: „Hausrat“, „Gebäudebestandteil“, „Der Mieter kann es sich aussuchen“ oder „Dies ist je nach Bundesland anders geregelt“.  Teilnehmer können erfolgreich gesammelte Coins durch richtige Antworten schnell in anerkannte Weiterbildungszeit umwandeln. (Quelle: V-Quiz)

Drei Fragen an:

Thomas Köhler, Geschäftsführer, Zaigen GmbH

 

Wie viele Kunden haben die App bisher heruntergeladen?

Nun, wir sind ja in drei Ländern (Deutschland, Österreich und der Schweiz) aktiv und da sind es in Summe schon mehrere Tausend.

 

Wie entwickeln Sie die Quizfragen?

Ganz klassisch aus Lehrbüchern, Fachartikeln, Internet-Recherche und aktuellen Themen. Die Vorgehensweise ist dabei: lesen, verstehen, sich passende Fragen ausdenken und sich vor allem drei „passende“ falsche Antworten ausdenken. Es ist eine Kunst, die Fachthemen auf gut 300 bis 400 Zeichen zu formulieren, denn ein Smartphone gibt nicht viel Platz her.

 

Welche Weiterentwicklungen oder Verbesserungen planen Sie?

Denkbar sind Themen wie Ranglisten, gegeneinander zu spielen oder eine tägliche News-Plattform. Ein langfristiges Ziel ist es, V-Quiz EU-weit zu etablieren. Letztlich gilt die IDD-Richtlinie ja für alle 27 Länder der EU.